Sprachen: Deutsch | English | Japanese

Franz Moser Consulting News

Depot-Konstruktionsfehler rächen sich im Crash

Anleger mit gut strukturierten Depots müssen nie in Panik verfallen

Manch ein Investor überlegt sich, wie er sich angesichts der seit 2012 stürmisch steigenden Börsen verhalten und ob er die Aktien jetzt verkaufen soll. Wer sein Depot richtig strukturiert und seiner Risikofähigkeit angepasst hat, kann dem hektischen Treiben gelassen zusehen.

Der Swiss-Market-Index (SMI) der Schweizer Standardwerte nähert sich seinem Allzeithoch. Und auch andere Indices – so der DAX, der Dow Jones oder der Nasdaq – streben von Optimismus getrieben Schwindel erregenden Sphären zu.

Anleger fragen sich unter diesen Umständen, wie sie sich für die Zukunft positionieren sollen.

Einem richtig aufgestellten Portfolio liegt eine sorgfältige Analyse der Risikofähigkeit und der Risikobereitschaft zugrunde.

Bei der Risikofähigkeit geht es um das Vermögen des Anlegers, Verluste zu tragen, ohne dass der Lebensstandard beeinträchtigt wird.

Je grösser die Risikofähigkeit, desto mehr Platz besteht für schwankungsanfällige Investitionen - mit eingeschlossen Aktien.

In der Praxis zeigt sich, dass [Privat-] Anleger oft zu grosse Risiken eingegangen sind oder dass sie das im Finanzmarkt investierte Geld plötzlich brauchen, weil sie beispielsweise eine Immobilie finanzieren müssen. Solch schlechte Organisation rächt sich in schwierigen Marktphasen.

Anlegern ohne die nötige Risikofähigkeit, welche zu optimistisch unterwegs sind, bietet sich jetzt die Gelegenheit, zu vorzüglichen Bedingungen dringend nötige Anpassungen vorzunehmen. Diese Chance sollte man bei Bedarf nicht ungenutzt vorbeiziehen lassen!

Der zweite wichtige Faktor bei der Portfolio-Konstruktion ist die Risikobereitschaft. Sie hängt vom Charakter des Anlegers ab und misst, wie hohe Risiken und Schwankungen er einzugehen bereit ist.

Sicherheitsorientierte Personen sollten bei Aktien generell zurückhaltender sein. Wer denkt, dass ein stets möglicher Crash den Schlaf beeinträchtigen würde, soll sich sehr gut überlegen, ob Aktien nach seinem Geschmack sind oder ob er nicht besser doch die Finger davon lässt.

Risikofähige Anleger mit Risikobereitschaft, die ihr Depot in vollem Bewusstsein der eingegangenen Risiken konstruiert haben, können gelassen in Aktien investiert bleiben. Dies umso mehr, als Aktien langfristig die höchsten Erträge abwerfen, sie auf den Wertschriftenmärkten derzeit alternativlos sind und Guthaben auf Konto kaum mehr verzinst werden.